Beiträge

Saisoneröffnung – Lastenradbau

19 neue alte Räder aus dem Keller der DB haben ihre Bestimmung gefunden. Unter polizeilicher Aufsicht wurde das Vorhaben aus aufgegebenen Fundrädern Lastenräder zu bauen, für gut befunden 😉

Requested gallery doesn't exist.

 

Damit ist das velogistics-Teilelager in der WerkBox3 offiziell eröffnet. Der erste Workshoptermin des Lastenradprojektes powered by Stiftungsgemeinschaft anstiftung&ertomis steht bereits fest.Vom 30.März bis 01.April werden die Karossen von drei neuen Lastenrädern geschweißt. Im Vorfeld haben ab sofort Beteiligte Zutritt zum Arbeitsplatz in der WerkBox, um die Räder zu demontieren und benötigte Teile zusammen zu suchen.

Den Schlüssel bekommt man über Stephanie Schmitz.

Fest steht: Ein Lastenrad zu bauen ist aufwändig und zeitintensiv… eine echte Aufgabe. 3 Projekte (also Vereine, Gruppen, Initiativen, die Formen der Allmendeorientierung in ihrer Arbeit verwirklichen) können März/April an einem Bau-Workshop teilnehmen. 2 Monate haben jeweils 3 Leute aus einer Gruppe die Möglichkeit kostenlos ein Lasten3Rad aus Alt-Rädern zu bauen. Hilfestellung inklusive! Material wird bezahlt.

In der Mitte diese Zeitspanne (Freitag 30.März bis Sonntag 01.April) findet der heavyduty-Workshop statt. Dort werden alle groben Schweissarbeiten erledigt.Zwei Wochen vor diesem Termin findet ein Einführungskurs in Schweißtechniken statt, an dem zwei Leute aus einem Projekt verpflichtend teilnehmen. Beim Bau des Lastenrades wird selbständig geschweißt, daher ist eine Grundausbildung nötig.

Den ganzen Monat vor dem Bauworkshop können die Teile zusammengesucht und die Details geklärt werden. In der Fertigstellungszeit -also dem Monat nach dem Workshop- werden Bremsen, Licht und Schaltung eingebaut und das Lastenrad StVO-tauglich getrimmt. BikeKitchen München ist dabei!

Ab sofort können sich gemeinnützige Projekte, die für die eigene Arbeit ein Lastenrad benötigen und gewillt sind dieses selber und mit Unterstützung zu bauen, bewerben.

Nähere Infos zumKonzept bekommt ihr HIER. Baupläne, Magteriallisten, Dokumentationen und andere Infos zum Projek stehen im WIKI. Außerdem wird die Plattform velogistics.net gerade fertig programmiert und alsbald freigegeben werden.

Bald mehr dazu hier 😉

Transportrad – Bau – Workshops

Im Rahmen eines Projektes zum Thema POSTFOSSILE MOBILITÄT + GETEILTE INFRASTRUKTUR MOBIL veranstaltet die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis in Kooperation mit der WerkBox3 von September bis November Workshops zum eigenhändigen Lastenrad-Bau. Es werden Prototypen drei verschiedener Modelle gefertigt.

Hier weitere Infos zum Projekt.

WOCHENENDE

09.09. – 11.09. (Hecklader)
07.10. – 09.10. (Frontlader)
04.11. – 06.11. (Anhänger)

FR 19:ooUhr – 21:ooUhr
SA + SO jeweils: 09:30Uhr – 19:ooUhr

Detlef Schmitz baut seit über 20 Jahren verschiedenste Fahrräder. Seine “Spezialität” sind Solarfahrzeuge. Mit seinem Freund Thomas Viebach zusammen hat er einen Konstruktionsplan entwickelt, wie aus 3-5 Gebrauchträdern stabile und funktionale Transporträder gebaut werden können. Es handelt sich dabei um eine Basic-Konstruktion, d.h. individuelle Abwandlungen und Verschönerungen sind jederzeit möglich, die standardisierte Bauweise garantiert die Funktion. Mit den Workshop-Teilnehemern wird praktisch erprobt, ob der Plan was taugt und wirklich gute Lastenräder dabei rauskommen.

Diese stabile „Transporteinheit“ ist bei allen Modellen bis auf die Spezifika der Rahmen-Verbindungsstücke immer nahezu gleich. Neben einem gut erhaltenen Rahmen als Grundlage (bei a. und b.) wird neben einzelnen Bauteilen wie Bremsen, Lichtanlage oder Tretlager, das komplette Gestänge mehrerer Räder wiederverwendet. Die Stahlrohre werden nach einer Schablone neu verschweißt, sofern nötig. Thomas Viebach baut hierfür eine Vorrichtung, die auch Laien den zügigen und einfachen Zuschnitt/Fixierung der benötigten Teile ermöglicht. Die BikeBench !

Beim ersten Workshop wird der Hecklader gebaut, beim zweiten Workshop der Frontlader (wobei Teilnehmer dann wählen können, ob sie Heck- oder Frontlader bauen wollen), evtl. wird der Anhänger-Prototyp zwischendrin fertiggestellt, ggf. auch erst zum dritten Workshop. Für den “Long-John”-Workshop steht der Termin noch nicht fest.

Inhalt des Lastenrad-Workshops, ist die Vermittlung von Know-How zum Selbermachen. Gewährleistung, wie auch Haftung für Funktions- und insbesondere Verkehrstauglichkeit, wie auch die Stabilität und Langlebigkeit der gebauten Gefährte wird von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis nicht übernommen. Jedweder Einsatz des Gefährts (z.B. im Straßenverkehr) erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.

Die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis fördert diese Workshop-Reihe und übernimmt die Kosten für jeweils 3 Projekte, die anschließend bereit sind ihr Transportrad auch anderen zur Verfügung zu stellen. Hier weitere Informationen zum Projekt.

Pro Verein/Projekt/Initiative kann ein Transportrad gebaut werden. 2 oder 3 Leute sollten zusammen am Workshop teilnehmen, da es doch ein Stück Arbeit ist, ein Lastenrad zu bauen. Zur verbindlichen Anmeldung bitte die vollständigen Kontaktdaten der Teilnehmenden Leute und die Adresse/Info zum Projekt/Verein/Initiative, für die das Rad gebaut werden soll.

Ansprechpartner: tom.hansing@anstiftung-ertomis.de ; 0179-7752677 (von 30.08. – 24.09. nicht erreichbar)

Anmeldung: info@werkbox3.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Pro Workshop können 3 Gefährte gebaut werden, d.h. pro Workshop maximal 9 Teilnehmer.

Die ersten 20 Alt-Räder sind bereits “in der Mache” … Wir freuen uns über Spenden! Bitte wendet euch an: Stephanie oder Detlef Schmitz; info@werkbox3.de